Rhythmikgeragogik

Aufbaulehrgang über zwei Wochen
Dialog von Musik und Bewegung mit älteren Menschen

Lehrgangstermine 2017
Theorie und Praxis werden fundiert in zwei Kurswochen in der Landesmusikakademie NRW Heek-Nienborg stattfinden.

1. Kurswoche: 06. – 10. Februar 2017
2. Kurswoche: 05. – 09. September 2017

Lehrgangsleitung: Mag. Monika Mayr

Voraussetzungen
Anmelden können sich alle ehemaligen Lehrgangsabsolventen des BWR und Interessierte mit entsprechenden Qualifikationen (z B. Musikgeragogik).

Gebühren 
Kurs: je Phase 325 €/295 € (Mitglieder des BWR)
Unterkunft: 215 € (DZ) Vollpension/290 € (EZ) Vollpension
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden bei der Anreise in der Akademie gezahlt. Es steht eine begrenzte Anzahl von Einzelzimmern zur Verfügung.

Anmeldung und Information
Wolfgang Rahe│Telefon: 02558 - 46 89 989
-->Anmeldeformular

Das Bildungswerk Rhythmik e.V. reagiert auf den gesellschaftlichen Wandel und erweitert seine Fortbildungsangebote durch die Zielgruppe Senioren und den intergenerativen Ansatz der rhythmischen Arbeit mit Kindern und Senioren.
Rhythmikgeragogik ist eine ganzheitliche Arbeitsweise, die durch den Wechselbezug von Musik, Bewegung und Sprache, verbunden mit der strukturierenden Kraft von Rhythmen, hochaltrige und an Demenz erkrankte Menschen in der Erhaltung ihrer Lebensqualität unterstützt. Durch die spezifische Wechselbeziehung von Musik, Bewegung und Sprache entstehen wertschätzende und interaktive Begegnungen innerhalb der Gruppe. Dadurch gewinnen die Menschen wichtige Basisfaktoren hinsichtlich ihrer Lebensqualität.

Zur Erweiterung der Methodenvielfalt wird die Kunsttherapie als fachlicher Ansatz vorgestellt. Kunsttherapie ermöglicht hochaltrigen und an Demenz erkrankten Menschen, einen schöpferischen Ausdruck zu finden, wo sprachliche und geistige Fähigkeiten nicht mehr oder nur teilweise zur Verfügung stehen. Durch besondere Techniken, die auf das Krankheitsbild Demenz abgestimmt sind, wird es möglich, krankheitsbedingte Kompetenzeinbußen auszugleichen und die Lebensqualität zu steigern. Die eigenen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, die Sensibilisierung der Eigen- und Fremdwahrnehmung, die Sinneswahrnehmung sowie die motorischen Fähigkeiten werden aktiviert und gestärkt.
Die Kunsttherapie arbeitet ressourcenorientiert und biographisch.

Kursinhalte:
• Vielfältige rhythmische Impulse zur Koordination und Kommunikation
• Vitalisieren und Aktivieren des Körpers
• Singen und Gestalten von neuen und traditionellen Liedern
• Einsatz von Rhythmusinstrumenten und Stabspielen
• Improvisation
• Verknüpfung von Musikbeispielen mit Bewegungsgeschichten
• Impulse im Bereich Gedächtnistraining verknüpft mit eigenen Ausdrucksmöglichkeiten
• Exemplarischer Verlauf von themenbezogenen Rhythmikstunden
• Methodisch-didaktische Reflexion/Inhalte/Zielsetzungen

• Kunsttherapie in Eigenerfahrung
• Malen zur Musik/Formenzeichnen
• Körperbildgestaltung und Bildbesprechung
• Maltherapie bei hochaltrigen und an Demenz erkrankten Menschen
• Dialogische Malimpulse
• Einrichtung eines Malateliers
• Farbbedeutung bei Senioren
• Methodisch-didaktische Vorgehensweise bei Maltherapiestunden
• Konkrete Umsetzungsbeispiele/Verknüpfung von Rhythmikgeragogik und Kunsttherapie

Referenten:

Monika Mayr Mag. art. (Kursleiterin)
Diplomrhythmikerin Senior lecturers an der Universität
für Musik und darstellende Kunst in Wien, Musikgeragogin, Zertifikat: Rhythmik mit Senioren nach J. Dalcroze/Basel, Leitung von intergenerativen Begegnungsgruppen (Kinder und Senioren), Fortbildungsseminare im In- und Ausland, Autorin

Heike Lutzeyer (Dozentin)
Dipl. Rhythmikerin, Psycho-soziale Kunsttherapeutin, Dozentin an der Fachschule für Sozialpädagogik in Crailsheim, Dozentin für Kunsttherapie und Aktivierung an mehreren Fachschulen für Altenpflege, Kunsttherapeutin in Seniorenheimen, Ausstellung mit Demenzartbildern 2007-2014, Autorin